Rechtstipps - ArbeitsR: Kündigung

Kündigung erhalten – Was ist zu tun?

 

 

Klage gegen Kündigung sichert Rechte!

 

 

A C H T U N G : Nur 3 Wochen Zeit für Klage!!

 

 

1. Nur eine schriftliche Kündigung kann wirksam sein!

 

2. Nichts unterschreiben, auch wenn der Arbeitgeber Druck macht!

 

3. Sofort vom Rechtsanwalt beraten lassen!

 

4. Klage beim Arbeitsgericht einreichen – FRIST: 3 Wochen!

 

5. Keine Sorgen vor den Kosten: Beratungshilfe oder Prozesskostenhilfe möglich!

 

 

 

 

1. Nur eine schriftliche Kündigung kann wirksam sein!

 

 

Eine mündliche Kündigung ist in jedem Fall unwirksam. Die Worte vom Chef: „Sie sind gefeuert, ich will Sie nicht mehr sehen!“ oder ähnliche Zurufe reichen nicht aus, um zu kündigen.

 

 

 

Gefahr droht erst, wenn man Ihnen ein Kündigungs-Schreiben in die Hand drückt oder nach Hause schickt!

 

 

 

 

 

2. Nichts unterschreiben, auch wenn der Arbeitgeber Druck macht!

 

Nichts unterschreiben, wenn Sie das Kündigungs-Schreiben erhalten oder zu einem „Mitarbeiter-Gespräch“ geholt werden. Auch nicht, wenn der Arbeitgeber großen Druck aufbaut! Sie sind noch nicht einmal verpflichtet den Empfang der Kündigung schriftlich zu bestätigen.

 

 

 

Der Arbeitgeber könnte Ihnen z.B. einen Aufhebungsvertrag "unterjubeln", mit dem Sie das Ende des Arbeitsverhältnisses akzeptieren. Also in keinem Fall unterschreiben ohne Prüfung durch einen Rechtsanwalt! Andernfalls könnten Sie erhebliche Nachteile erleiden (Sperrzeit vom Arbeitsamt = bis zu 12 Wochen kein Arbeitslosengeld!)

 

 

 

 

 

3. Sofort vom Rechtsanwalt beraten lassen!

 

 

Lassen Sie sich sofort vom Rechtsanwalt beraten, ob es sinnvoll ist, gegen die Kündigung zu klagen oder einen Aufhebungsvertrag zu verhandeln.

 

 

 

 

 

4. Klage beim Arbeitsgericht einreichen – FRIST: 3 Wochen!

 

Die Klage muss innerhalb von 3 Wochen ab Zugang der Kündigung eingereicht werden!

 

 

 

A C H T U N G : Kurze Frist

nur 3 Wochen ab Zugang der Kündigung!!

 


Das bedeutet, dass Sie unverzüglich einen Rechtsanwalt kontaktieren sollten, sobald Sie die Kündigung in den Händen halten, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen!

 

 

 

A C H T U N G : Nach Fristablauf ist die Kündigung wirksam!

 

 

 

Sollte die Frist also verstreichen, gilt die Kündigung als von vorherein wirksam, auch wenn keine Gründe für die Kündigung vorlagen oder diese formal falsch ist.

 

 

 

Das Arbeitsgericht kann in Ausnahmefälle eine Klage nach Ablauf der 3-Wochen-Frist zulassen. Fragen Sie also sofort einen Rechtsanwalt, auch wenn die 3 Wochen schon vorbei sind, ob doch noch etwas möglich ist!

 

 

 

Sichern Sie sich durch die Klage auch sonstige Rechte und Ansprüche, z.B. auf noch nicht gezahlte Gehälter, Urlaub oder ein vernünftiges Zeugnis.

 

 

 

Der Prozess bietet häufig Raum für eine gütliche Einigung mit dem Arbeitgeber und eventuell auch zusätzliche Vorteile für Sie!

 

 

 

 

 

5. Keine Sorgen vor den Kosten: Beratungshilfe oder Prozesskostenhilfe möglich!

 

 

Sollten Sie über nur wenig Geld verfügen, besorgen Sie sich einen Beratungshilfe-Schein beim Amtsgericht an Ihrem Wohnort. Die Beratung beim Rechtsanwalt kostet dann nur 15,00 €.

 

 

 

Für den Prozess können Sie zudem Prozesskostenhilfe beantragen. Ihr Rechtsanwalt unterstützt Sie dabei!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sophia Fleitas (Freitag, 03 Februar 2017 02:19)


    certainly like your web site but you need to test the spelling on several of your posts. A number of them are rife with spelling problems and I to find it very bothersome to tell the truth nevertheless I will surely come back again.

  • #2

    Analisa Ogilvie (Sonntag, 05 Februar 2017 02:53)


    Do you have any video of that? I'd want to find out more details.